Vorsorgen für Kinder im Überblick

Es gibt zehn Vorsorgeuntersuchungen für Kinder. Sie werden von der Krankenkasse bezahlt, vom Kinderarzt durchgeführt und sollen helfen, frühzeitige Fehlentwicklungen und Erkrankungen beim Nachwuchs aufzudecken. Hier bekommen sie einen Überblick darüber, was jeweils untersucht wird und was ihr Kind zu diesem Zeitpunkt können sollte.

Quelle: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung; Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte; Techniker Krankenkasse

U 1 - Nach der Geburt

Die erste Vorsorgeuntersuchung findet unmittelbar nach der Geburt statt. Untersucht werden alle lebenswichtigen Funktionen des Neugeborenen: Atmung, Herz, Kreislauf, Muskelspannung, Puls und Reflexe. Zudem wird auf Missbildungen geachtet. Das Baby wird zum ersten Mal gewogen und gemessen - fortan bei jeder Vorsorgeuntersuchung. Es bekommt Vitamin-K-Tropfen zur Vorbeugung innerer Blutungen. Außerdem wird zur Früherkennung von Stoffwechselstörungen Blut abgenommen. Möglich ist das auch noch bei der U 2.

U 2 - Dritter bis zehnter Lebenstag

Oft findet auch diese Untersuchung noch im Krankenhaus statt. Das Baby bekommt ein zweites Mal Vitamin-K-Tropfen. Zudem klärt der Kinderarzt die Eltern über das Thema Rachitis-Vorsorge auf und verschreibt Vitamin D, das bis zum vollendeten 2. Lebensjahr gegeben werden soll. Organe, Geschlechtsteile, Haut und Knochen werden untersucht und die Verdauungstätigkeit sowie Reflexe des Nervensystems überprüft.