Fuß und Zeh: Physiotherapie gegen Schmerzen

Die Füße leisten jeden Tag Schwerstarbeit -

trotzdem sollen sie möglichst gesund bleiben, am besten bis ins hohe Alter. Doch vielen Menschen bereiten die Füße schon in jungen Jahren Probleme: Verkümmerte Fußmuskeln sorgen unter anderem für schiefe Zehen und verschobene Knochen. Sie können schon bei kurzen Laufwegen zu erheblichen Schmerzen führen - nicht nur in den Füßen, sondern im ganzen Körper. Oft können Krankengymnastik und Barfußlaufen Beschwerden wie Plattfuß, Spreizfuß, Hammerzehe und Ballenzeh (Hallux valgus) lindern.

Füße haben schwer zu tragen

Bei einem Körpergewicht von 70 Kilogramm tragen die Füße während eines Tages ein Gesamtgewicht von rund 2.500 Tonnen - das entspricht etwa vier ICE-Zügen. Innerhalb von drei Tagen sind die Füße im Durchschnitt einer Belastung des Gesamtgewichts des Eiffelturms ausgesetzt, innerhalb von sechs Monaten dem Gewicht der Freiheitsstatue: fast 430.000 Tonnen. Beim Tragen von Stilettos lastet auf der Ferse einer 60 Kilogramm schweren Frau ein 28-mal so hoher Druck wie auf jedem Fuß eines 2,6 Tonnen schweren Elefanten. Beim normalen Gehen wirkt auf den Hinterfuß das 4,5-Fache des Körpergewichts ein - beim Joggen erhöht sich dieser Wert auf das 9-Fache.

Barfußlaufen trainiert den Fuß

Wer Probleme mit Zehen oder Füßen hat, sollte möglichst oft die Schuhe ausziehen. Sie engen die Füße ein und lassen die Muskulatur verkümmern. Barfuß über Sand, Steine oder andere Untergründe zu laufen ist ei