Knieschmerzen – landen (zu) oft im OP

Aktualisiert: 19. März

20 Millionen Deutsche leiden an Knieschmerzen – und landen (zu) oft im OP. Wann ein Eingriff nötig ist, und was Sie tun können, damit es gar nicht so weit kommt.

Einmal kurz gestolpert, ein falscher Schritt und plötzlich schießt der Schmerz in den zentralen Dreh-und Angelpunkt des Beins …

Einer, der das auch kennt, ist der Frankfurter Arzt und Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen. Wegen wiederholter Knieschmerzen hatte er Hilfe bei Medizinerkollegen gesucht. „Der erste riet: Abnehmen und mehr Bewegung. Das wollte ich nicht hören und probierte es deshalb mit Alternativmedizin«, erzählt der 47-Jährige. Der nächste diagnostizierte eine Laktoseintoleranz als Knieschmerzursache, verordnete eine Bioresonanztherapie – und kassierte dafür 1 000 Euro. Der dritte, ein Orthopäde, erklärte den Meniskus für defekt – und entfernte ihn schließlich. Der OP-Erfolg? Hirschhausen: »Das Knie tut immer noch weh. Aber jetzt anders.«

Verschleiss