Ihr Wohlbefinden

Internistische Erkrankungen 

Auch auf dem Gebiet der Erkrankungen der inneren Organe können wir Ihnen als Physiotherapie Praxis die geeigneten Behandlungsmethoden anbieten.

Internistische Erkrankungen, auch als Erkrankungen der “Inneren” Medizin bezeichnet, betreffen unsere inneren Organe und Gefäßsysteme. Die Physiotherapie kann diese oft schweren Erkrankungen nicht heilen, doch sie wirkt unterstützend, erhält die Lebensqualität und Selbstständigkeit, hilft dem Betroffenen zu verstehen und mit der Erkrankung umzugehen. Krankengymnastische Übungen sollen Funktionen erhalten, verbessern und Begleit – oder Folgeerscheinungen der Erkrankung eindämmen.

Dabei ist das Feld der Krankheiten, welche die inneren Organe beeinträchtigen, äußerst weitreichend. Unsere Physiotherapeuten können in diesem Bereich des Inneren bei Atemwegserkrankungen, Erkrankungen des Herzes, des Kreislaufs und der Gefäße sowie bei Beeinträchtigungen des Magen-Darmtrakts und der Nieren, der Harn- und Geschlechtsorgane mit individuell passenden Behandlungen helfen.

Internistische Erkrankungen 

Physiotherapie -

Innere Organe

Im Bereich der internistische Erkrankungen behandeln wir in unserer Praxis Menschen mit

  • Erkrankungen der Atmungsorgane

    • (zum Beispiel: Asthma oder Mukoviszidose, Rippenfellentzündung, COPD,..)

  • Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen

    • (zum Beispiel: arterielle Gefäßerkrankungen)

  • Erkrankungen der Venen

    • ( zum Beispiel Krampfadern, Beinschwellungen, Ödeme, Geschwüre (sog. offene Beine), Thromboseneigung

  • Erkrankungen des Magen-Darmtrakts auch Organfunktionsstörung

    • (zum Beispiel: Stuhlinkontinenz, Beckenbodeninsuffizienzen)

  • Erkrankungen der Nieren, Harn- und Geschlechtsorgane

    • (zum Beispiel: Harninkontinenz, Schmerzen im Becken)

  • Erkrankungen der Venen können gekennzeichnet sein durch Krampfadern, Beinschwellungen, Ödeme, Geschwüre (sog. offene Beine), Thromboseneigung.

Eine häufige physiotherapeutische Anwendung bei einer Erkrankung der inneren Organe ist das Beckenbodentraining. Nach Geburten und Operationen, aber auch in höherem Alter, kann es zu einer Schädigung der Beckenbodenmuskulatur und der dort befindlichen Nerven kommen. Als Folge treten dann häufig Inkontinenz oder Gebärmuttersenkungen auf. Mit physiotherapeutischem Training wird die Beckenbodenmuskulatur gestärkt, um die Blasen- und Darmkontrolle zu verbessern.

Wie die Therapie helfen kann​

Nach Operationen sowie chronischen Erkrankungen des Herzkreislaufsystems (z.B. Diabetes, Bluthochdruck, Herzinfarkt) kann Physiotherapie wesentlich zur Verbesserung der Lebensqualität sowie zur Wiedereingliederung des Patienten in den Alltag beitragen.

 

Durch Atemtherapie, Mobilisation von Gelenken, aktive Übungen und eine an den Patienten angepasste Trainingstherapie wird das Herzkreislaufsystem trainiert, Muskeln gestärkt und das Allgemeinbefinden verbessert. Weiters können in Zusammenhang mit dem Problem stehende Schmerzen, wie zum Beispiel Rückenbeschwerden gelindert werden. Dadurch soll die Trainingstherapie für den Patienten erleichtert und der Erfolg gesteigert werden.

Atemtherapie

Unsere Therapeuten wenden die Atemtherapie bei Kinder und Erwachsene bei folgenden Krankheitsbildern an:

  •  Mukoviszidose

  •  Bronchiektasen

  • COPD

  • Asthma

  • Husten

  • Pleuraerguss

Die Schwerpunkte der Therapie sind:

  • Gewebs- / Sekretmobilisation

  • Thoraxmobilisation

  • Erlernen verschiedener Atemtechniken

  • Atemerleichternde Stellungen

  • Autogene Drainage

  • Erlernen von Selbsthilfetechniken bis hin zum Eigenübungsprogram

Beckenboden-Gymnastik

beschäftigt sich mit der Schwäche der Beckenbodenmuskulatur und den Folgen, die daraus entstehen.
Verantwortlich von Urin und Stuhlinkontinenz, sowie auch einer überaktiven Blase ist oftmals eine Schwäche der Beckenboden-Muskulatur. Die Ursache für diese Schwäche können gynäkologische, orthopädische und neurologische Erkrankungen sowie auch Operationen sein.

Ziele:

  • Körperwahrnehmung und aktive Ansteuerung des Beckenboden

  • Verminderung von Blasenschwäche oder Reizblase

  • Nachlassen von Verdauungsstörungenk

  • Erfüllte Sexualität durch Verbesserung der Durchblutung

  • Kräftige Muskeln empfinden mehr und lassen mehr empfinden

  • Verbesserung der Körperhaltung und Reduzierung von Rückenschmerzen

 

Für die Behandlung steht Ihnen das gesamte 

Therapie- Leistungsangebot unserer Praxis Therapeuten zur Verfügung.

Untersuchung HP
Beckenbodentherapie

Sie müssen keine Schmerzen aushalten! 

 

Machen Sie heute mit uns einen Schritt in die Richtung eines schmerzfreien Lebens.

Jetzt einen Termin vereinbaren!

Telefon

04131- 366 47 Lüneburg oder

04136 - 15 55 Scharnebeck

Physiotherapie Katja Sonntag