Ihre Lebensumstände

Gynäkologie, Geburtshilfe, Urologie und Proktologie

Als Physiotherapie Praxis gehören auch Erkrankungen aus dem gynäkologischen Bereich zu dem von uns behandelten Gebiet.

Dabei helfen die angepassten, individuellen Behandlungsmethoden der Physiotherapie vor allen Dingen nach natürlicher Entbindung und Kaiserschnitt-Geburten sowie zudem nach anderen großen Operationen der medizinischen Fachrichtung „Gynäkologie“.

Die Physiotherapie in der Gynäkologie umfasst die Beckenbodenstabilisierung, Thromboseprophylaxe, Nachbehandlung durch Rückbildungsgymnastik und das Erlernen von rückenschonenden Alltagsbewegungen für die Schwangerschaft. Darüber hinaus leistet sie bei weiteren gynäkologischen Erkrankungen wie z. B. Brust- oder Gebärmutterhalskrebs einen wichtigen Beitrag.

So kann die Physiotherapie in der Gynäkologie gegen Schmerzen und Lymphstauungen sowie bei Bewegungseinschränkungen nach einer Brust-OP eingesetzt werden, generelle Nachsorge bei gynäkologischen Bauch-Operationen leisten und auch bei Menstruationsproblemen und der Geburtsvorbereitung einen wertvollen Bestandteil zur Genesung, Schmerzlinderung und Alltagserleichterung darstellen. Auch wichtige Übungen aus der Atemtherapie gehören zum erweiterten Kreis der Physiotherapie in der Geburtshilfe/Gynäkologie.

Beckenbodentherapie

Mehr zu Gynäkologie & Urorologie

Physiotherapie in der Gynäkologie, Urologie, Proktologie und Geburtshilfe kann in der Prävention, Kuration und Rehabilitation einen wertvollen Beitrag leisten.

Präventiv kann eine Verhaltensänderung eingeleitet und stabilisiert werden, die ein gesundheitsbewussteres Verhalten mit sich bringt. In der verbesserten Körperwahrnehmung und dem ökonomischen Einsatz des eigenen Körpers zur Bewältigung von Alltagsbelastungen liegen Möglichkeiten, um gynäkologisch-urologischen, sowie proktologischen Beschwerdebildern vorzubeugen.

Gynäkologie

Funktionelle Veränderungen, die sich aus Schwangerschaft und Geburt ergeben, können sich zu Funktionsstörungen entwickeln und die Regeneration postpartal erschweren. So kann die präpartale Behandlung von Beckenbodendysfunktionen, Symphysenlockerung, LWS-Problematik, ISG-Problematik einen wichtigen Beitrag für die postpartale Regeneration darstellen. Störungen, wie eine Belastungsinkontinenz, akute Organsenkungen, Episiotomie (Dammschnitt oder Dammriss), Verletzungen der Schließmuskulatur können in Ihrer Wundheilung unterstützt und das Gewebe in seiner Funktionsfähigkeit verbessert werden. Physiotherapie ist hier sofort nach der Geburt funktionell wertvoll und wird befundorientiert angewendet. Die Prävalenz von langfristigen Störungen kann so verhindert werden. Funktionsdefizite, wie ein überbreites Rectus-Phänomen, die Symphysen-und Beckenring-Lockerung können durch eine angepasste Aktivierung von Muskelgruppen, die Reduktion von Schmerzen und ein dosiertes, beckenbodenschonendes Training vermindert werden.

Urologie

Der große Bereich der Beckenbodendysfunktionen bei Frauen, Männern und Kindern kann durch die Physiotherapie begleitet werden. Die interdisziplinäre S2e-Leitlinien für die Belastungsinkontinenz empfiehlt die konservative Therapie durch spezifische Physiotherapie. Eine befundbezogen Therapieplanung kann durch die Sonografie, die nicht apparativen und apparativen Bio-Feedback-Methoden und durch die Elektrotherapie ergänzt werden.

Vielfältige Untersuchungen zeigen einen Zusammenhang zwischen der gestörten Muskelfunktion und  Inkontinenz z.B. haben kontinente Frauen eine bessere Beckenbodenmuskelfunktion, eine kräftigere Beckenbodenmuskulatur sowie einen signifikanten Unterschied der Muskeldicke im Vergleich mit inkontinenten Frauen.

Struktur- und Funktionsstörungen wie der Descensus genitalis, die Belastungsinkontinenz für Harn und Stuhl sind primär durch die Physiotherapie zu behandeln.
Die Drang-Inkontinenz, Fehlverhalten in der Ausscheidung und Ausscheidungsstörungen in Zusammenhang mit neurologischen Grunderkrankungen können durch Beratung bezüglich Verhaltensänderungen und verbessertes funktionelles Verständnis im Alltag eher bewältigt werden Bei Korrekturoperationen (z.B. Mashes, Korrektur von Anlagestörungen, Prostataoperationen, proktologische Operationen) können durch die Physiotherapie prä- und postoperativ bis hin zur späten Rehabilitation wichtige Impulse gesetzt werden, die helfen, das Operationsergebnis langfristig zu stabilisieren.

Wie die Therapie helfen kann​

In unserer Physiotherapie wird jede Frau und jeder Mann individuell behandelt.

Beschwerden wie häufiges Dranggefühl, Inkontinenz, Schmerzen beim Wasserlassen oder Geschlechtsverkehr u.a. sind zwar weit verbreitet, darauf reagiert wird aber oft erst spät.
Eine frühzeitige Abklärung der Ursachen kann oft einen wesentlichen Beitrag zur Heilung leisten.
Unsere Physiotherapeut/in berät und unterstützt Sie gerne in allen Bereichen der Vorsorge und Rehabilitation.

Häufige Beschwerden im Zusammenhang mit Blase, Darm und Beckenboden

  • Verlust von Urin oder Stuhl

  • Abgehende Winde

  • Häufiges Dranggefühl

  • Häufiger, nächtlicher Gang zur Toilette

  • Schmerzen beim Wasserlassen, Sitzen

      am Damm, beim Geschlechtsverkehr etc.

  • Schwierigkeiten bei der Entleerung von Blase oder Darm

  • Beschwerden nach Operationen

  • Blasen- und Darmprobleme aufgrund von Multipler Sklerose, Schlaganfall, inkompletter Querschnittslähmung oder frühkindlicher Behinderung etc.

So funktioniert Physiotherapie in der Urologie, Proktologie und Gynäkologie
Unsere Therapeuten bieten umfangreiche Möglichkeiten auf diesem Gebiet. Nach einer intensiven Untersuchung und Befragung wird ein Therapiekonzept erstellt, das auf die individuellen Beschwerden des/der Patient/in eingeht. Im Vordergrund stehen dabei:

  • Das Erlernen einer bewussten Wahrnehmung der betroffenen Körperregion

  • Anleitung zum richtigen Training

  • Ein individuelles Übungsprogramm für den Alltag des/der PatientIn

  • Beratung

  • Manuelle Techniken

  • Reflexzonen

  • Elektro- und Feedback-Therapien

  • Gruppenkurse

Auch vorbeugend können Frauen und Männer jedes Alters für die Gesundheit von Blase-, Darm- und Beckenboden aktiv werden.

Nachsorge:

Bei Schmerzen und Lymphstauungen sowie bei Bewegungseinschränkungen nach einer Brust-OP, oder generelle Nachsorge bei gynäkologischen Bauch-Operationen sprechen Sie bitte Persönlich ein individuelles Therapieprogramm mit unseren Therapeuten/innen ab.

Rufen Sie uns an und sprechen Sie mit uns!

Beckenbodentherapie

Sie müssen keine Schmerzen aushalten! 

 

Machen Sie heute mit uns einen Schritt in die Richtung eines schmerzfreien Lebens.

Jetzt einen Termin vereinbaren!

Telefon

04131- 366 47 Lüneburg oder

04136 - 15 55 Scharnebeck

Physiotherapie_ Katja_Sonntag