Kinder- und Jugendärzte warnen: Hebammenmangel gefährdet die Gesundheit Neugeborener

Aktualisiert: 17. Aug.

Mütter haben das Recht, während ihrer Geburt 1:1 von einer Hebamme betreut zu werden. Zudem brauchen Mütter die kompetente Versorgung vor und nach der Geburt durch Hebammen, vor allem jene, die ihr erstes Kind bekommen und Mütter aus sozial schwierigen Verhältnissen.

Doch in Deutschland verschlechtern sich die Geburtshilfe und auch die Vor- und Nachsorge zusehends. Und dies hat schwerwiegende Folgen für die Kinder.

Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte hin und fordert die Politik auf, dem Hebammenmangel schnellstmöglich Einhalt zu gebieten.



Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte:

"Hebammen haben einen Sicherstellung-